Arbeiten im Urlaub ist ein No Go! Warum das nicht immer zutrifft!

„Warum um Gottes Willen arbeitest du freiwillig in deinem Urlaub? Du solltest dich erholen und entspannen. Und Geld bekommst du auch nicht dafür?“

Die ersten Fragen zu meinem Vorhaben im Sommer letzten Jahres.
Warum ich es trotzdem getan habe und der beste Lohn nichts mit Geld zu tun hat? Ich möchte es euch nicht vorenthalten.

Kennst du das Gefühl im Alltag, wenn dich eine gewisse Sehnsucht überkommt und du nicht zuordnen kannst wonach?
Es kann sich nach Fernweh anfühlen oder nach dem irrsinnigem Wunsch an Abwechslung und neuen Abenteuern.
Viele bringen es mit dem Verlangen nach Urlaub und einem Tapetenwechsel in Verbindung. Du verbringst eine schöne Zeit am Meer, in den Bergen oder hast einen aufregenden Städtetrip geplant. Die Sehnsucht ist dann meist für eine bestimmte Zeit gestillt. Hoffentlich bist du erholt und zufrieden wieder daheim angekommen.

Die Lust auf Abenteuer stillen

Meine Sehnsucht habe ich letzten Sommer umgesetzt, mit unerwartet schönen Folgen.

Anfang Sommer 2016. Eigentlich auf der Suche nach einem Kurzurlaub, ohne Partner, allein für mich, nur zur Ruhe kommen und endlich abschalten. Eine Suche in der ich ohne vorherige Erwartungen gefunden habe, was ich unbewusst tatsächlich gesucht haben dürfte.
Neue Leidenschaften und das Abenteuer!
Die Liebe zu den Bergen und die Lust auf das Neue wurden geweckt. Nie hätte ich es mit „Arbeit“ in Verbindung gebracht!

Die beiden Jahre davor waren sehr kraftraubend. Meine Welt ist auf dem Kopf gestanden und habe nur versucht wieder zu funktionieren um mich erneut in den Alltag und der Welt einordnen zu können. Wieder mitspielen zu können und mich selbst zu beweisen.
Ich wollte wieder eine Farbe haben im „Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel“.

Gibt es da nicht noch mehr?

Wenn ich wieder „funktioniere“, der Alltag wieder halbwegs gut gemeistert werden kann, kommt das Grübeln. Möchte ich diese Kräfte, die so wertvoll sind, einsetzen um wieder den gekannten Alltag herzustellen oder gibt es da nicht noch mehr? Was ist mit dem Verlangen nach Natur und Abwechslung? Nicht nur an einem Wochenende oder im Urlaub. Mal in einer ungewohnten Umgebung eine Zeit lang mit wildfremden Menschen zu leben und zu arbeiten mit dem Risiko, dass es sprichwörtlich in die Hosen gehen kann. Ich als ein unbeschriebenes Blatt dort ankomme, ohne große Erwartungen und notfalls wieder nachhause fahre.

Der Beginn meiner ersten Erfahrung in der Freiwilligenarbeit.
Im wunderschönen Osttirol. Den besten Einstieg den ich mir vorstellen konnte. Er hat Schwung, Inspiration, neue Leidenschaften und neue Freunde in mein Leben gebracht. Und die Einsicht, dass Arbeit nicht nur Arbeit sein muss!

Und wenn du jetzt Lust auf mehr bekommen hast, dann empfehle ich dir meinen Beitrag über diesen Sommer auf 1.800 Metern:
Urlaub aus einer anderen Perspektive

 

2 Antworten auf „Arbeiten im Urlaub ist ein No Go! Warum das nicht immer zutrifft!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.